• 0800-3567232
  • Ginseng in Premiumqualität aus Deutschland!

Ginseng: Wirkung - Nebenwirkung - Wechselwirkung

Sie haben medizinische Fragen zum Thema Ginseng, die die Dosierung, die Anwendung, die Wirkung oder Nebenwirkungen betreffen?

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Wie wirkt Ginseng?

Ginseng ist ein „Adaptogen“: Das heißt, der Körper wird in die Lage versetzt, sich besser gegen störende und krankmachende Einflüsse von außen zu schützen beziehungsweise sich auf entsprechende Belastungen besser einstellen zu können; er „adaptiert“ sich. Die Ginseng-Wirkung richtet sich also nicht speziell gegen bestimmte Krankheiten, sondern ist eher unspezifisch. So reagiert ein gesunder Körper scheinbar gar nicht auf Ginseng, bei einsetzenden Belastungen jedoch kann er diese viel besser bewältigen, als das ohne Ginseng der Fall wäre.

Dieser Schutz kann praktisch gegen jede Art negativer Einflüsse wirksam werden, sowohl gegen physikalische (zum Beispiel Strahlenbelastung) und chemische (zum Beispiel allergieauslösende Umweltgifte) als auch gegen biologische (zum Beispiel Krankheitserreger) und psychische (zum Beispiel starke berufliche Belastung). Wesentlich ist, dass die Abwehr stets im Sinne einer Normalisierung verläuft. Anders gesagt: Ginseng hat sowohl anregende, aufbauende als auch beruhigende Eigenschaften. Eine Erklärung dafür ist in der Art der Wirkstoffe zu suchen, die in der Ginsengwurzel enthalten sind.

Der wichtigste Wirkort der Ginsenoside ist wahrscheinlich der Hypothalamus, eine Region im Zwischenhirn, von der aus zentral alle hormonellen und neuronalen Prozesse gesteuert werden, die der Erhaltung des Gleichgewichtszustands (Homöostase) im Körper dienen.

Was sind die Wirkstoffe?

Die Hauptwirkstoffe der Ginsengwurzel heißen Ginsenoside. Sie gehören zur Stoffgruppe der Saponine. Man bezeichnet sie mit Kürzeln, die jeweils mit einem R beginnen. In den 80er-Jahren waren 13 Ginsenoside bekannt, mittlerweile werden in der Literatur fast 40 Ginsenoside beschrieben.

Dass die "Menschenwurzel" sowohl beleben wie beruhigen kann, wird auf das Wechselspiel der verschiedenen Ginsenoside zurückgeführt. So weiß man von den beiden am besten untersuchten Ginsenosiden, Rg1 und Rb1, dass sie „Gegenspieler“ sind, die einander ebenso wie Ying und Yang in der chinesischen Heilkunde harmonisch ergänzen: Rg1 erhöht den Blutdruck, wirkt stimulierend und fördert das Leistungs- und Reaktionsvermögen, Rb1 senkt den Blutdruck, besänftigt Aufregung und hilft abzuschalten.

Neben den Ginsenosiden sind zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe in der Ginsengwurzel enthalten, die jeweils ihren Beitrag zur gesundheitsfördernden Wirkung leisten.

Die komplexe Wirkung des Ginsengs auf den menschlichen Körper ergibt sich letztlich aus der komplexen Zusammensetzung der Wirkstoffe in der Wurzel. Und wie so oft gilt auch hier: Das Gesamte ist mehr als die Summe seiner Teile!

Für wen ist Ginseng zu empfehlen?

Ginseng kann prinzipiell von jedem und unabhängig vom Alter eingenommen werden. Empfohlen wird er vor allem zur Vorbeugung der typischen „Volkskrankheiten“, wie Zucker-, Herz-, Kreislauf- oder Krebserkrankungen, zum Schutz vor dem Alter und in der Erholungsphase nach einer schweren Erkrankung. Je gesünder und durchtrainierter Ihr Körper, je ausgeglichener Ihre Seele und Psyche ist, um so weniger nehmen Sie den Effekt wahr. Doch Ginseng wirkt im Verborgenen: Ein gesunder Körper reagiert scheinbar gar nicht auf Ginseng, bei einsetzenden Belastungen kann er diese jedoch viel besser bewältigen, als das ohne Ginseng der Fall wäre. Besonders zu empfehlen ist eine regelmäßige Ginseng-Kur für

  • Stressgefährdete Personen (Manager, berufstätige Mütter, Lehrer, u.a.)
  • Schichtarbeiter (Krankenschwestern, Polizisten, u.a.)
  • Senioren
  • Sportler
  • Patienten in der Erholungsphase nach einer Operation
  • Menschen, die gerade eine schwierige Phase durchleben
  • Menschen, die stressbedingten Volkskrankheiten vorbeugen möchten.

Wann spüre ich die Wirkung?

Im Gegensatz zu synthetischen Arzneimitteln, die meist sehr gezielt und schnell ihre Wirkung zeigen, braucht der Ginseng etwas Zeit, um im Körper seine regulierende Wirkung spürbar werden zu lassen. Dafür hält die Wirkung aber auch lange über den Einnahmezeitraum an, so dass Sie in der Regel mit ein bis zwei Ginseng-Kuren pro Jahr auskommen. Je gesünder und ausgeglichener Sie sind, desto weniger spüren Sie eine akute Wirkung. Ist Ihr Stoffwechsel oder Ihr Seelenleben jedoch etwas aus dem Gleichgewicht, werden Sie spätestens zwei bis drei Wochen nach Beginn der Ginseng-Kur eine spürbare Wirkung wahrnehmen.

Wie nehme ich Ginseng am Besten ein?

Allgemein wird eine 100-Tage-Kur mit einer Tagesdosis von ein bis zwei Gramm Ginsengwurzel bei einem Mindestginsenosidgehalt von 0,4 Prozent  (Ph.Eur.) empfohlen. Wenn Sie Ginseng SL von FloraFarm verwenden, reicht in der Regel ein Gramm Ginsengwurzel (entspricht zwei Kapseln Ginseng SL mit je 167 mg Ginsengextrakt) pro Tag, da unser Ginseng nachweislich mehr als das Doppelte des vorgeschriebenen Mindestgehaltes an Ginsenosiden enthält.

Einnahme als Kapsel:

Nehmen Sie zwei Kapseln am Morgen, dann sind Sie fit für den Tag!

Einnahme als Wurzel:

Wenn Sie das Ursprüngliche lieben und den bittersüßen Geschmack der Wurzel mögen, empfehlen wir in der ersten Tageshälfte ein Gramm der getrockneten Wurzel: Lassen Sie die Wurzelteile vor dem Herunterschlucken möglichst lange im Mund zergehen, bis sie ganz weich sind. So werden die Wirkstoffe optimal über die Mundschleimhaut aufgenommen.

Egal ob Wurzel oder Kapsel, die Wirkung ist gleich! Die Wirkstoffe werden entweder über die Mundschleimhaut oder über die Dünndarmschleimhaut in den Körper aufgenommen und an alle relevanten Zielorte verteilt.

Tipp: Manche Menschen spüren, dass ihnen der gleichzeitige Genuss von Kaffee und Ginseng nicht so gut bekommt und auch die alten Chinesen meiden die Einnahme von Ginseng mit koffeinhaltigen Getränken: Sie sagen, dass das Koffein dem Ginseng seine Energie nimmt. Wenn möglich, trinken Sie Ihren Morgenkaffee oder Schwarztee eine halbe Stunde vorher oder nachher.

Kann ich Ginseng auch häufiger oder in höherer Dosierung einnehmen?

Menschen, die ständig erhöhten Belastungen ausgesetzt sind oder unter schweren chronischen Erkrankungen leiden, empfehlen wir zwei 100-Tage-Kuren pro Jahr oder eine ständige Ginsengeinnahme. Bei einer dauerhaften Ginsengeinnahme können Sie die Dosis nach einigen Monaten nach Ihrem persönlichen Empfinden auf eine Kapsel (beziehungsweise ein halbes Gramm Ginsengwurzel) pro Tag reduzieren.

Vor schwierigen Prüfungen oder sportlichen Herausforderungen können Sie die Dosis für ein paar Tage um das Zwei- bis Dreifache erhöhen. Sie verstärken so noch einmal die Energiezufuhr und ermöglichen Gehirn und Muskeln entsprechende Höchstleistungen.

Wann sollte ich mit meiner Ginseng-Kur beginnen?

Beginnen können Sie eigentlich immer! Wenn Sie sich vor allem gegen Erkältungskrankheiten gut wappnen wollen, empfehlen wir im Frühjahr oder im Herbst zu beginnen, wenn die Krankheitserreger Hochsaison haben. Wenn Sie gerade auf dem Höhepunkt einer Krankheit sind, sollten Sie nicht mit der Ginsengkur beginnen, warten Sie dann lieber noch ein paar Tage und unterstützen Sie Ihren Körper dann in der Regenerationsphase.

 Ginseng gegen Stress?

Das Phänomen Stress wird häufig als Ursache für die verschiedensten Krankheiten genannt. Veränderungen im vegetativen Nervensystem und im hormonellen Gleichgewicht, die während der Stressreaktion ablaufen, können bei hoher Intensität und langer Dauer durchaus körperliche Schäden anrichten. Nachgewiesen ist dies beispielsweise für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Mit Hilfe der Ginsengwurzel stellt sich der Körper rascher auf die unterschiedlichen Stressauslöser ein und kann besser mit ihnen umgehen. Die erhöhte Widerstandskraft zögert Erschöpfungszustände und stressbedingte Erkrankungen hinaus und verhindert sie möglicherweise sogar. Ginseng bewirkt, dass weniger Stresshormone gebildet und die vorhandenen schneller abgebaut werden. Auch in diesem Zusammenhang spricht man vom adaptogenen (Anpassungs-) Effekt des Ginsengs.

Zusammenfassung wissenschaftlicher Studien zu diesem Thema:

Ginseng und das Herz-Kreislauf-System Teil 1

Ginseng und das Herz-Kreislauf-System Teil 2

Ginseng für Sportler?

Ginseng verbessert Leistungen unter Stress: Bei unseren Vorfahren wurden sportliche Höchstleistungen gefordert, wenn sie plötzlich vor einem Feind standen und kämpfen mussten oder wenn sie schlagartig die Flucht ergreifen mussten. Heute wirken der Wille zum Sieg, der Schuss aus der Startpistole und die Fans in der Arena als „Stressfaktoren“. Die Leistungsfähigkeit bei Sportlern steigt durch die Ginsengeinnahme: Ginseng optimiert die Stoffwechselabläufe so, dass die Aktiven ihre Energie besser nutzen können. Im Einzelnen konnte eine verbesserte Sauerstoffaufnahme und -verwertung durch die Muskeln beobachtet werden, ein Anstieg des Herzschlagvolumens sowie eine Verringerung der Konzentration des Milchzuckers im Blut.

Eine gesundheitsfördernde und ungefährliche Möglichkeit also, auch Ihr physisches Leistungsvermögen in Schwung zu bringen: Doping ist out – Ginseng ist in.

Zusammenfassung wissenschaftlicher Studien zu diesem Thema:

Ginseng und Leistungsfähigkeit/Lebensqualität

Hilft Ginseng meinem Gehirn auf die Sprünge?

Eindeutig ja – Ginseng regt das Gehirn an. Mit Hilfe eines „Elektroenzephalogramms“ (EEG) kann man messen, welche Hirnzellen arbeiten und wie intensiv sie das tun. Biochemische Laboruntersuchungen zeigen, dass die Zellen mit zunehmender Ginsengdosis eine erhöhte Aktivität aufweisen.

Menschen und Tiere schnitten in Leistungstests mit Ginseng stets besser ab als ohne. Auch Tests mit älteren Personen ergaben, dass sich unter dem Einfluss von Ginseng die Lern-, Konzentrations- und Reaktionsfähigkeiten verbessern und das intellektuelle Leistungsvermögen zunimmt.

Zusammenfassung wissenschaftlicher Studien zum Thema Ginseng steigert die Leistungsfähigkeit

 Ginseng zur Stärkung des Immunsystems?

Obwohl Ginseng keine direkt antibakteriellen oder gegen Viren gerichtete Wirkeigenschaften besitzt, baut sich doch ein Schutzeffekt gegenüber verschiedenen Krankheitserregern auf. Ginseng steigert die Anzahl der im Blut vorhandenen weißen Blutkörperchen, die für die Erkennung und Abwehr von Krankheitserregern zuständig sind. Auch die Produktion von Botenstoffen, die für die Kommunikation innerhalb der Abwehrmannschaft zuständig sind, wird durch Ginseng gesteigert. Auch hier gilt also: Mit Hilfe von Ginseng ist der Körper gegen Stressfaktoren, in diesem Falle Krankheitserreger, bestens gewappnet!

Hier finden Sie Zusammenfassungen wissenschaftlicher Studien zum Thema Ginseng und das Immunsystem.

Ginseng gegen Diabetes?

Typ 2-Diabetiker haben meist eine angeborene Unterempfindlichkeit gegenüber körpereigenem Insulin. Diese „Insulinresistenz“ wird durch Übergewicht und Bewegungsmangel so verstärkt, dass ein Typ 2-Diabetes („Altersdiabetes“) entsteht. Im Falle einer Diabetesdiagnose empfiehlt Ihnen Ihr Arzt daher in der Regel als Erstes: „Bewegen Sie sich mehr und reduzieren Sie Ihr Gewicht!“

Das ist gar nicht so leicht – Ginseng gibt Ihnen die Kraft und die Energie, die Sie brauchen, um die wichtigen Ratschläge Ihres Arztes in die Tat umzusetzen.

Wie in Studien gezeigt werden konnte, bewirken die Ginseng-Wirkstoffe auch direkt eine Senkung des erhöhten Blutzuckerspiegels. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel ist ein Ungleichgewichtszustand im Körper, eine Störung, die durch Ginseng erkannt und der durch Ginseng entgegengewirkt wird.

Diabetes lässt sich mit Ginseng allein nicht heilen, seine Verwendung lässt jedoch in manchen Fällen eine Verringerung der üblichen Antidiabetika zu und steigert das durch die Krankheit beeinflusste Allgemeinbefinden – so können Sie auch den mit dem Typ 2-Diabetes verbundenen Folgekrankheiten vorbeugen!

Zusammenfassung wissenschaftlicher Studien zum Thema Ginseng und Diabetes

Beachten Sie bitte auch unsere Hinweise für Diabetiker!

Ginseng gegen Krebs?

Der Stellenwert des Ginsengs als Ergänzung zur konventionellen Krebstherapie und in der Prävention ist nicht zu unterschätzen. Die seit über 2000 Jahren bekannte, allgemein stärkende Wirkung von Ginseng auf den Organismus und auf die Widerstandskraft des Körpers ist gerade bei Krebsleiden und zu deren Vorbeugung besonders wichtig. Aktuelle Studien aus Korea zeigen, dass die regelmäßige Einnahme von Ginseng das Risiko für Krebserkrankungen erheblich verringern kann. Dieser Effekt ist auf die Wirkweise des Ginsengs zurückzuführen: Er verstärkt das Schutzschild gegen äußere Faktoren, die die Entstehung einer Krebserkrankung begünstigen können.

In der Krebstherapie stärkt Ginseng die geschwächten Organe und das angegriffene Immunsystem. Die Nebenwirkungen von Strahlen- und Chemotherapie werden abgemildert, die Blutbildung im Knochenmark gefördert.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung wissenschaftlicher Studien zum Thema Ginseng und Krebserkrankungen.

Ginseng gegen Bluthochdruck?

Generell gilt: Ginseng stabilisiert den Blutdruck und zwar sehr individuell: Er gleicht Abweichungen nach oben und nach unten aus. Hier zeigt sich wieder die „adaptogene“, regulierende Wirkung. Obwohl Untersuchungen diesen in beide Richtungen wirkenden Effekt des Ginsengs bestätigen, findet man in der Literatur zur chinesischen Medizin auch häufiger Hinweise, dass Ginseng bei Bluthochdruckpatienten besser nicht angewandt werden soll, beziehungsweise nur unter ärztlicher Kontrolle. Deshalb empfehlen auch wir: Informieren Sie Ihren Arzt in jedem Fall über die Ginsengeinnahme, und lassen Sie Ihren Blutdruck gerade auch in dieser Zeit regelmäßig kontrollieren. Möglicherweise können Sie bedingt durch die Ginsengeinnahme auch die Dosis des einen oder anderen Medikaments verringern.

Hier finden Sie Infos zum Thema "Ginseng und das Herz-Kreislauf-System/Blutdruck"

Ginseng gegen Wechseljahrbeschwerden?

In den Wechseljahren ist der Körper geprägt von Zuständen hormonellen Ungleichgewichts, was bei vielen Frauen erhebliche Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden hat. Viele Frauen berichten von wohltuenden Wirkungen des Ginsengs: Stimmungsschwankungen lassen nach, Hitzewallungen und Schwächegefühle treten viel seltener oder in abgeschwächter Form auf. Wissenschaftliche Untersuchungen gibt es hierzu leider nicht, aber einen Versuch ist es allemal wert, zumal wenn man um die vielen anderen gesundheitsfördernden Wirkungen der Ginsengwurzel weiß.

Hier ist eine Studie aufgeführt.

Ginseng gegen Potenzstörungen?

Ginseng galt jahrtausendelang und gilt auch heute noch als Aphrodisiakum: Er soll die Manneskraft stärken und seine Fruchtbarkeit erhöhen. Tatsächlich hilft Ginseng bei sexuellen Problemen: Ginseng macht belastbarer, entspannt, stimuliert und tonisiert den ganzen Körper. Über das Hormonsystem nimmt Ginseng Einfluss auf die Samenproduktion im Hoden. Bei Gesunden wie bei Kranken wird die Samenzahl deutlich erhöht, ebenso steigt die Beweglichkeit der Samenzellen.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung wissenschaftlicher Studien zu diesem Thema.

Was ist das Besondere an Ginseng SL von FloraFarm?

Für Ginseng SL von FloraFarm werden nur Ginsengwurzeln aus eigenem, deutschen Qualitätsanbau verwendet. Es wird ausschließlich der echte koreanische Ginseng (Panax ginseng C. A. Meyer) angebaut. Nur dieser ist in Deutschland als Arzneimittel zugelassen.

Wir orientieren uns an alten koreanischen Anbaumethoden. SL steht für „Sapientia lenta“: das Wissen um den langsamen, stetigen Weg. Wer guten Ginseng anbauen und ernten will, braucht viel Geduld. Die Ernte unserer Wurzeln erfolgt erst nach sechs Jahren, wenn ihr Wirkstoffgehalt hoch genug ist, um daraus ein hochwertiges Arzneimittel herzustellen. 30 Jahre lang kann auf einem abgeernteten Ginsengfeld kein neuer Ginseng angebaut werden, so lange dauert es, bis der Boden wieder alle ihm entzogenen Nährstoffe erneuert hat. Unsere Wurzeln sind frei von Pestiziden und anderen Umweltgiften. Die Ernte erfolgt ebenso schonend wie der Wasch- und Trocknungsprozess.

Qualität ist oberstes Gebot bei FloraFarm. Deshalb wird der Wirkgehalt und die Reinheit der Wurzeln regelmäßig von einem unabhängigen Institut überprüft – immer mit den besten Ergebnissen, die Sie gern bei uns anfordern können.

Natürlich können Sie sich auch persönlich von der Qualität und den Anbaumethoden überzeugen: Besuchen Sie uns auf der FloraFarm, wir sind jederzeit für Sie da.